Sat. Sep 25th, 2021

Das Bewerbungsschreiben ruft immer viele Fragen bei Studenten hervor. Die Erstellung der Bewerbungsdokumente ist wirklich nicht so einfach. Man sollte alle Personaldaten zusammentragen und das Wichtigste in einem Text so darstellen, um einen erwünschten Studienplatz oder Arbeitsstelle zu bekommen.

Wie kann man seine Bewerbung überzeugend machen? Woraus besteht Lebenslauf? Unsere Bewerbungsschreiben Tipps helfen auf diese und andere Fragen zu antworten.

Wofür erstellt man ein Bewerbungsschreiben?

Die jungen Leute versuchen sofort nach der Schule, einen guten Studienplatz zu bekommen. Sie bewerben sich in verschiedenen Universitäten und wissen nicht, was nämlich in Bewerbungsdokumenten für Ansprechpartner am interessantesten sein kann.

Die Studenten haben unterschiedliche Ziele der Bewerbung, da sie schon den Beruf und die Fachrichtung für sich bestimmt haben. Sie haben viele Möglichkeiten für Praxis, Stipendien und Weiterbildung nicht nur in Deutschland, sondern auch in allen anderen Ländern der Welt. Die ausländischen Studienreisen ernähren sie zur Erhöhung des Niveaus ihrer Kenntnisse und beruflicher Erfahrung. Für jede solche Reise oder Studienmöglichkeit sollen sie auch das Bewerbungsschreiben erstellen.

Die Bewerbung für Ausbildung ist ein wichtiger Schritt des Studenten zur Karriere. Es ist eine Chance, in einem Unternehmen neben dem Studium zu arbeiten und die theoretischen beruflichen Kenntnisse zu üben. Der Student bekommt eine fachliche Erfahrung noch beim Studium, was als eine perfekte Qualifikation für Bewerbung nach dem Abschluss dienen kann.

Dennoch ist die Bewerbung für Ausbildung eine schwere Sache, weil die Personalers jedes Bewerbungsschreiben kritisch studieren, um eine ausgewogene Entscheidung für jeden Bewerber zu machen. Was kann wesentlich diese Entscheidung beeinflussen?

Was ist bei Bewerbung wichtig?

Den ersten Eindruck auf Personaler und Ansprechpartner bei Bewerbung kann man mit den Bewerbungsdokumenten machen. Dabei kann man sich aus der Masse der Mitbewerber abheben.

Das Bewerbungsschreiben ist wirklich eine individuelle Sache. Deswegen kann man die Erstellung dieser Dokumente einem Internet-Programm nicht übergeben. Die Personifizierung ist die erste Anforderung zum erfolgreichen Bewerbung.

Viele Studenten suchen nach Bewerbungsschreiben Tipps für Formulierungen, die eine wichtige Rolle dabei spielen. In solchen Dokumenten soll man offiziell und seriös, aber gleichzeitig nicht „trocken“ sein.

Wenn es um die Auflistung der Vorteile, Soft Skills oder Gewinne geht, soll man ernst und deutlich sein. Aber wenn man das Interesse an sich wecken wollte, kann man einige freien, aber höfliche Formulierungen wählen. Der Ansprechpartner soll verstehen, dass das Bewerbungsschreiben ein seriöser aber kreativer und nachdenklicher Mensch verfasst hat.

Logik und Folgerichtigkeit sowie Ehrlichkeit und Höflichkeit sind auch die Grundlagen von perfekten Bewerbungsschreiben.

Was steht im Lebenslauf?

Der Lebenslauf ist noch ein Dokument aus der Bewerbungsmappe, der alle Daten über Bewerber auf einem Blatt Papier summiert. In der Regel umfasst der Lebenslauf nur eine Normseite, manchmal zwei Seiten, wenn es um Bewerbung für Vollzeitjob eines erfahrenen Spezialisten geht. Für Studenten reicht eine Seite aus.

Laut der Bewerbungsschreiben-Tipps wiedergibt ein Lebenslauf alle wichtigen Episoden im Leben des Bewerbers. Es enthält die folgenden Komponenten:

  • Kontaktdaten (Vor- und Nachname des Bewerbers, Geburtsdatum, Anschrift, Telefonnummer und E-Mail-Adresse)
  • Bildungsweg (Schulabschluss, Zwischenstand des Studiums, Zeitperiode des Studiums);
  • Fächerschwerpunkte;
  • berufliche Erfahrung;
  • Freizeitaktivitäten und Hobbys;
  • zusätzliche Fähigkeiten und Kenntnisse (zum Beispiel Autofahren);
  • Erfolge und Gewinne (Teilnahme in Projekten und Wettbewerben);
  • Soft Skills.

Der moderne Mensch entwickelt sich ständig und erwirbt neue Erfahrungen und Kenntnisse sowie Kompetenzen. Daher sollte man seinen Lebenslauf von Zeit zu Zeit mit neuen aktuellen Daten ergänzen. 

Ziele und Inhalt des Anschreibens

Das Anschreiben ist das erste Dokument, das der Ansprechpartner lesen wird. Daraus soll folgen, dass der Bewerber eine zielstrebige, höfliche und aktive Person ist.

Das Motto für Anschreiben lautet so: kurz und knackig! Dieses Dokument soll nur eine Seite umfassen. Wenn es länger als eine Seite ist, kann der Ansprechpartner es nicht lesen. Er braucht die deutlich und kurz dargestellten Informationen über die Ziele und Erwartungen sowie Vorteile des Bewerbers.

Man kann ein ungefähres Schema des Anschreibens bieten:

  • Kontaktdaten;
  • Empfängerdaten (Firmenname, Vor- und Nachname des Ansprechpartners, Anschrift);
  • Datum;
  • Betreffzeile (zum Beispiel „Bewerbung als Auszubildende“);
  • Anrede des Ansprechpartners;
  • Hauptteil;
  • Schluss.

Erste wichtige Anforderung zum Anschreiben laut so: keine Tippfehler! Besonders, wenn es die Kontaktdaten des Unternehmens und Name des Ansprechpartners angeht.

Das Datum im Anschreiben muss aktuell sein. Nach Datum soll eine gut formulierte Betreffzeile folgen. Sie muss sinnvoll und nicht länger als eine Zeile sein. Hier informiert man über das Ziel der Bewerbung: Auszubildende, Werkstudent, Bewerbung für Nebenjob.

Der Fließtext des Anschreibens beginnt mit Einleitung. Eigentlich ist es ein Einleitungssatz. Zum Beispiel kann man mit einer solchen Phrase beginnen: „Mit großem Interesse habe ich Ihr Stellenangebot gelesen und glaube, dass ich der/die beste Kandidat/Kandidatin für diese Stelle bin“.

Nach der Anfrage “Bewerbungsschreiben-Tipps Formulierungen 2021” kann man viele gute Beispiele der erfolgreichen Klischees finden. 

Im Hauptteil argumentiert man eigenes Interesse an Bewerbung und antwortet auf die Frage: „Warum bin ich auf die angebotene Stelle gezielt?“. Dieser Teil umfasst 70 % des Textes. Im Schlusssatz kann der Bewerber schreiben, dass er sich auf die positive Rückmeldung und Einladung zur Vorstellgespräch freut.

Was noch kann den Ansprechpartner im Bewerbungsschreiben interessieren?

Das Bewerbungsschreiben und Lebenslauf sollen nicht nur sinnvoll und informativ, sondern auch visuell angenehm sein. Im Regelfall erstellt man diese Dokumente in Word- oder PDF-Formaten. Nicht selten benutzt man auch die Vorlagen im Internet, die helfen, die Gestaltung der Dokumente optimal zu machen.

In jedem Format soll man eine angemessene Schriftgröße und Schriftart für bessere Sicht wählen. Alle wichtigen Überschriften wie Betreffzeile müssen fett markiert werden.

Erwähnenswert ist, dass es keine überflüssigen grafischen Elemente im Text erscheinen müssen. Vor Senden des Bewerbungsschreibens soll man alle mögliche Fehler und Unstimmigkeiten korrigieren. Das ist die letzte wichtige Anforderung zum Verfassen des erfolgreichen Bewerbungsschreibens.

By