Warum wir nicht ALLES können

22 Sep

Warum wir nicht ALLES können

Es wäre auf der Welt viel einfacher, wenn alle Menschen alles könnten, damit könnte man sie überall hinsetzen, wo sie gerade gebraucht werden. Wenn jemand bei der Feuerwehr krank geworden ist und irgendwo ein Feuer ausgebrochen ist, dann ist wäre es doch wunderbar, wenn man einfach nur beim Nachbarn klingeln müsste und der könnte sofort bei der Feuerwehr mitmachen und den Brand bekämpfen. Das Gleiche würde dann natürlich auch für viele andere Berufe funktionieren: Polizist, Arzt, IT-Techniker, Bauarbeiter, Bauer, Klempner, Koch und vieles mehr. Dabei würden natürlich auch alle Arten und Unterarten funktionieren. Man könnte den Allgemeinmediziner einfach zum Chirurgen abstempeln, wenn einer gebraucht wird und der Lehrer, der eigentlich nur Mathe und Physik beibringt, bringt den Kindern plötzlich noch Kunst, Latein oder Politik bei, wenn einer der Kollegen mal krank geworden ist.

Das würde die Sache natürlich unheimlich vereinfachen, weil alle Menschen die gleichen Qualifikationen hätten und damit überall einsetzbar wären, doch die Sache hat einen Haken: Die Menschen besitzen nun mal nicht die gleichen Qualifikationen und können daher nicht überall nach Belieben und Bedarf eingesetzt werden. Ein Allgemeinmediziner kann einfach nicht als Chirurg, Orthopäde oder HNO-Arzt eingesetzt werden, genauso wenig kann man jeden Lehrer beliebig dort einsetzen, wo einer seiner Kollegen, der ein völlig anderes Fach unterrichtet, gerade nicht kann.

Aber warum ist das so?

Das liegt grob gesagt daran, dass die Menschen alle unterschiedlich gestrickt sind schreibt Verena von 2te-chance.com. Einige Menschen sind einfach selbstbewusster und kämpferischer als andere, weswegen sie sich vielleicht in einer der Spitzenpositionen einer Firma besser machen, als jemand, der unter dem kleinsten Stress nachgibt wie ein wackeliges Kartenhaus. Aber genauso gibt es Menschen, die mehr zu Mathe tendieren und andere Menschen, die mehr Freude daran haben mit Sprachen zu arbeiten. Demnach wäre jemand der nicht gut mit Sprachen kann im Ausland ziemlich aufgeschmissen und eine Person, die gut in Sprachen ist, aber keinen Draht zu Mathematik findet, nicht unbedingt als Mathelehrer gut geeignet.

Unterschiedlcihe Interessen

Gerade diese Unterschiede machen uns Menschen für einige andere Menschen interessant und für andere wieder nicht. Wenn wir alle gleich wären, was unsere Interessen und Qualifikationen anginge, dann müssten wir zunächst einmal alles lernen und um alles zu lernen würde viel viel Zeit vergehen. Außerdem würden wir uns dann kaum voneinander unterscheiden und somit würde man sich kaum für etwas entscheiden können. Warum sollte jemand, der genau die gleichen Qualifikationen hat, wie sein Kollege, ein einfacher Postbote sein wollen, wenn er in der gleichen Zeit Unmengen an Geld damit verdienen könnte ein Popstar oder ein Autor zu sein? Also es ist doch klar, dass da etwas nicht ganz optimal läuft, weil einfach Geld die Welt regiert, so einfach ist das.

Und ist es nicht gerade diese bunte Vielfalt, die die Menschheit so bietet, die manche Menschen eben für uns interessanter machen und andere eher weniger? Außerdem wären wir alle somit ersetzbar und es würde keine Rolle spielen, ob wir etwas erreicht haben, oder nicht, denn wenn wir nicht spuren würden, könnte der Chef uns einfach feuern und jemand anderen dort hinsetzen, der diese Arbeit macht. Das wäre doch nicht nur blöd, sondern auch mit viel Stress verbunden.

 

 

By