Immobilienmakler Hainburg – Immobilienhandel in der Coronakrise

Germanboss 5 Jun

Immobilienmakler Hainburg – Immobilienhandel in der Coronakrise

In der Coronakrise sind und waren Immobilienverkäufer und Immobilienmakler vor besondere Herausforderungen gestellt, so auch in Hainburg. D.A.Bentes, Immobilienmakler in Hainburg führt auf, welches die besonderen Herausforderungen in der Coronakrise für den Immobilienhandel sind:

Immobilienmakler ja, aber nicht im Ladengeschäft

Für Immobilienmakler gab es zu keinem Zeitpunkt ein Beschäftigungsverbot, Dienstleister waren explizit von Schließungsgeboten ausgenommen, aber wer ein Ladengeschäft betrieb, hatte dieses zu schließen, auch in Hainburg, bis der Einzelhandel wieder geöffnet hatte. Immobilienmakler, die nur ein Büro unterhielten, waren nicht betroffen.

Kontaktverbot verhindert Massenbesichtigungen für Immobilienmakler in Hainburg

Ein Instrument, welches ein guter Immobilienmakler ohnehin eher selten nutzt, ist in der Coronakrise verboten: Die Massenbesichtigung, wie manche Makler sie bei Wohnungsvermietungen einsetzen. Makler durften und dürfen ihre Tätigkeit aber nach wie vor an unterschiedlichen Orten durchführen und auch in Einzelbesichtigungen Wohnungen und Häuser zeigen, allerdings sollte hier das Abstandsgebot eingehalten werden. Bei Verkauf von Immobilien hat D.A.Bentes als Immobilienmakler in Hainburg ohnehin immer schon Interessenten vorgefiltert, damit keine Gruppen von Besuchern durch Häuser laufen, sondern nur ernsthafte Interessenten, die auch nach einem Exposé-Erhalt und Prüfung der persönlichen Verhältnisse interessiert und in der Lage sind, die Immobilie zu erwerben.

Notartermine sind auch weiterhin möglich

Notartermine für Käufer, Verkäufer und Immobilienmakler waren und sind zu jeder Zeit möglich und waren in Deutschland zu keiner Zeit unterbunden. Notare haben allerdings bei den Terminen darauf geachtet, dass die Parteien entsprechend weit auseinander sitzen, um Ansteckungsgefahren zu reduzieren.

Was sagt der Immobilienmakler in Hainburg zum Thema Umzug?

Umziehen ist auch in der Coronakrise jederzeit erlaubt gewesen und ist es noch:

  • Umzug mit Profis: Uneingeschränkt mit uneingeschränkt vielen beruflichen Umzugshelfern erlaubt.
  • Umzugs mit Freunden und Familie: Freunde und Familie durften nur mit anpacken, wenn sie Angehörige des eigenen Hausstands sind. Diese Beschränkungen treffen auch nach Öffnung des Einzelhandels immer noch zu. Es ist auch Mitte Mai noch nicht erlaubt, sich von einer Gruppe von Freunden (die nicht im selben Haushalt wohnen) beim Umzug helfen zu lassen.

Da dies zu erhöhter Nachfrage bei Umzugsunternehmen geführt hat, ist es ratsam, rechtzeitig dort nach freien Terminen nachzufragen, da auch Umzugsunternehmen nur begrenzte Kapazitäten haben.

Hainburger Immobilienmakler regelt Einzelbesichtigungen wie folgt:

ü  Bereits im Exposé wird auf Einzelbesichtigung hingewiesen

ü  Körperkontakt wird eingeschränkt – auf Händeschütteln wird weitgehend verzichtet und nach Möglichkeit ein Abstand von 2 m eingehalten

ü  Dokumente werden nach Möglichkeit bereits vor dem Termin ausgetauscht – digital

ü  Kontakte mit Gegenständen werden vermieden: Wohnungsinnentüren beispielsweise vor der Besichtigung bereits alle geöffnet, damit Türgriffe nicht angefasst werden müssen

ü  Kontaktflächen werden desinfiziert

ü  Desinfektionsmittel für Kunden wird zur Verfügung gestellt

ü  Mit einer Community-Maske bei der Besichtigung signalisiert der Immobilienmakler, dass ihm die Sicherheit der Kunden am Herzen liegt

Fazit: Der Immobilienhandel in der Coronakrise war und ist für Immobilienmakler in Hainburg jederzeit möglich und wird auch aktiv wahrgenommen. Die Filterfunktion eines Maklers, der nur einen Teil möglicher Interessenten zu einem Objekt führt, hat für Verkäufer in der Coronakrise besondere Vorteile, vor allen Dingen wird die Anzahl der Personen, die das zu verkaufende Objekt durchlaufen dadurch in der Regel auf die wirklichen Interessenten beschränkt. Menschen, die einfach nur mal schauen wollen, wie andere Leute wohnen, werden von vorneherein herausgefiltert. In der Datenbank des Maklers sind bereits eine Reihe von Interessenten vorgemerkt, die ein Objekt suchen. Der Makler gleicht die Suchkriterien mit dem Objekt ab und lässt nur diejenigen ins Objekt, die sich auch wirklich für eine solche Immobilien interessieren und diese auch finanzieren können.

By